Opel macht sich

 
Neuanfang. Opel produziert inzwischen nicht mehr auf Vorrat. Foto: dpa

Ein Jahr nach der Übernahme durch PSA

 Opel macht sich

Bei Opel geht es ein Jahr nach der Übernahme durch die Franzosen wieder aufwärts. Gleichwohl sind 2000 Jobs bedroht.

„Opel ist in einer dramatischen Situation. Wir haben keine Minute zu verlieren.“ Carlos Tavares, Chef des französischen Autokonzerns PSA, nahm an diesem 9. November 2017 in der Opel-Zentrale in Rüsselsheim kein Blatt vor den Mund. Wenige Wochen zuvor hatten die Franzosen den deutschen Autohersteller dem US-Konzern General Motors (GM) abgekauft. Opel-Chef Michael Lohscheller präsentierte mit PACE! an diesem Morgen ein hartes Sanierungsprogramm, mit dem Opel bis 2020 komplett neu aufgestellt und eng mit PSA verzahnt werden sollte. Ein Jahr später zieht Lohscheller eine positive Zwischenbilanz. „PACE! funktioniert. Opel wird nachhaltig profitabel, elektrisch und global.“ Tatsächlich geht es voran: Erstmals seit Langem verbuchte Opel im ersten Halbjahr wieder einen Betriebsgewinn – gleich eine halbe Milliarde Euro.

Quelle und ausführliche Informationen : https://m.tagesspiegel.de/wirtschaft/ein-jahr-nach-der-uebernahme-durch-psa-opel-macht-sich/23596742.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.